Zum Inhalt springen

Space to take place

Ein kleiner Ausflug an den Stadtstrand Blijburg lässt sich immer schön mit dem Besichtigen neuer Architektur kombinieren. Zugegeben, auf IJburg steht viel gebaute Langeweile herum. Aber in seiner Gesamtheit ist das Neulandprojekt immer wieder beeindruckend, und es finden sich auch einige Highlights. Subtile, wie ein privates Wohnhaus von Claus en Kaan auf dem Steigereiland, und gar nicht subtile, wie der Wohnblock De Witte Kaap von – ach was – ebenfalls Claus en Kaan auf dem Haveneiland.

Der netteste Blickfang ist allerdings eine 100 Meter lange knallrote Bank namens Space to Take Place, die am Nordrand des Haveneiland steht. Sie stammt von der Architektin Claudia Linders, die damit einen von Droog Design ausgelobten Wettbewerb gewonnen hat, bei dem es darum ging, ein Werbegeschenk für das niederländische Außenministerium zu entwerfen. Eine Bank im öffentlichen Raum als Werbegeschenk? Jawohl, denn für die Beschenkten wird jeweils ein Sitzplatz auf der Bank reserviert. Wenn also zum Beispiel Ato Gitma Wolde Giorgis, seines Zeichens Präsident von Äthiopien, demnächst einmal nach Amsterdam kommt, kann er in IJburg auf seinem Stück Bank Platz nehmen und auf das IJsselmeer schauen. Die Chancen stehen gut, dass er niemanden verjagen muss.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: