Zum Inhalt springen

REM-Eiland

Nun ist das REM-Eiland also unterwegs. Am Wochenende wird es über das IJsselmeer von Delfzijl nach Amsterdam fahren, um fortan in den Houthavens als Restaurant zu dienen.

In den sechziger Jahren wurde auf dem Konstrukt, das damals mitten in der Nordsee thronte, der erste private und damit noch illegale Fernsehsender der Niederlande betrieben. Danach mutierte die Sendepirateninsel zur Messstation von Rijkswaterstaat, wurde aber 2006 ausgemustert, zerlegt und an Land verstaut. Bis die Wohnungsbaugesellschaft De Key gemeinsam mit einem Amsterdamer Gastronomie-Unternehmer beschloss, ihr neues Leben als Restaurant- und Bürobau einzuhauchen. Zu diesem Zweck wurde das REM Eiland in den letzten anderthalb Jahren in Delfzijl umgebaut und dabei (ob das eine gute Idee war?) um ein Geschoss aufgestockt. Der Entwurf stammt von (Überraschung!) Concrete Architectural Associates.

Im untersten Geschoss des Bauwerks, das auf 10 Meter hohen Stützen steht, werden sich Büroräume befinden, darüber ein Ausstellungsraum und auf den beiden obersten Geschossen das Restaurant. Hoffentlich wird es nicht wieder so ein typisches Concrete-Restaurant – überloungiges Interieur und überhippes Publikum, mittelmäßiges Essen, desinteressierte Bedienungen, saftige Preise  –, denn davon gibt es in Amsterdam wahrlich genug. Da aber der Betreiber früher Besitzer des benachbarten Restaurants Pont 13 war, gibt es durchaus Grund zur Hoffnung, dass das Restaurant seiner Behausung gerecht werden könnte. Die Eröffnung ist für Anfang Mai geplant.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: