Zum Inhalt springen

Bas Jan Ader

Mir war gerade so nach Bas Jan Ader – und siehe da, es gibt seine Filme jetzt auch bei Youtube.

Mit diesen sekundenkurzen Filmchen, die sich irgendwo zwischen Konzeptkunst und poetischem Slapstick bewegen, wurde Ader in den frühen siebziger Jahren bekannt. Nur wenig später verschwand er bei einer Atlantiküberquerung in einem winzigen Boot spurlos von der Erdoberfläche. Darüber gibt es auch einen schönen Dokumentarfilm von 2007 namens Here is Always Somewhere Else.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: